Der Megatrend der Digitalisierung führt zur Disruption zahlreicher Geschäftsmodelle, der Konvergenz von Branchen, einer gestiegenen Volatilität und veränderten Anforderungen an das Management von Unternehmen und Institutionen.

Die sich ausbreitende Digital- und Wissenskultur bedingt die Notwendigkeit, die Reputation sowie die Ressourcen und Kompetenzen von Unternehmen und Organisationen fundamental neu zu bewerten, um die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.

Auf Basis persönlicher Interviews mit führenden Entscheidern untersucht die DGMF die Bedeutung spezifischer Ressourcen und Kompetenzen, evaluiert Auftraggeber, identifiziert Benchmarks und formuliert Handlungsempfehlungen.

previous arrow
next arrow
Slider

Empirische Forschung für strategische Entscheider

Unabhängigkeit,
Wissenschaftlichkeit
und Agilität

Die Organisation

Die DGMF ist ein unabhängiges Forschungsinstitut mit Sitz in Bonn. Als agiles Netzwerk von Professoren und wissenschaftlich ausgewiesenen Mitarbeitern führt die DGMF eigenfinanzierte Projekte durch und arbeitet im Auftrag führender Unternehmen und Institutionen.

Reputation,
Kompetenzen und Wettbewerbsfähigkeit

Die Forschungsangebote

Die DGMF realisiert empirisch fundierte Markt-, Wettbewerbs- und Unternehmensanalysen, erhebt Reputations- und Kompetenzwerte, identifiziert Benchmarks und formuliert konkrete Empfehlungen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit.

Professional Service Firms, Hidden Champions und Strategen

Die Auftraggeber

Die Forschungsangebote richten sich an führende Professional Service Firms und die Hidden Champions der wissensintensiven Dienstleister. Zudem arbeitet die DGMF im Auftrag von Strategie-Verantwortlichen in Industrie-, Dienstleistungs- und Digitalunternehmen.

Ausgewählte Projekte aus dem Portfolio der DGMF

Die Digitalisierung stellt Beratungsgesellschaften und Ihre Kunden vor große Herausforderungen. Die DGMF befragte digitale Top-Entscheider, erhob die veränderten Erwartungen an digitale Services, Kompetenzen, Ressourcen und Technologien, identifizierte die jeweiligen Benchmarks und zeigte die Stellhebel zur Verbesserung der digitalen Wettbewerbsposition.
Die Anforderungen der Financial-Service-Unternehmen an Consultants verändern sich signifikant. Im Auftrag eines Management Consultants untersuchte die DGMF die Wahrnehmungen relevanter Finanzinstitute und entwickelt mit dem Auftraggeber eine Strategie zur erfolgreichen Repositionierung in diesem wettbewerbsintensiven Markt.
In einem zunehmend reifen Beratungsmarkt wird es auch für Beratungsgesellschaften immer schwieriger hohe Wachstumsraten aufrechtzuerhalten. Die DGMF erhob den Marketing- und Sales-Funnel des Auftraggebers, bewertete die Funnel-Positionen und identifizierte und priorisierte die konkreten Maßnahmen, die zu einem signifikanten Wachstum der Beratung führten.
Im Zeichen von New Work verändern sich nicht nur die Arbeitsbedingungen in Professional Service Firms, auch die Anforderungen von High Potentials verändern sich. Die DGMF analysierte diese Anforderungen und entwickelte Beraterprofile, die sowohl die Anforderungen des Auftraggebers als auch die Bedürfnisse und Ziele der High Potentials erfüllen.
Die Anzahl der – nicht zuletzt digital geprägten – Managementmoden und -konzepte hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Im Auftrag eines Großunternehmens untersuchte die DGMF die Relevanz dieser Konzepte für den Auftraggeber und formulierte gemeinsam mit dem Kundenunternehmen eine priorisierte Management-Agenda.
„Ich nehme grundsätzlich nicht an Befragungen teil. Dafür fehlt mir die Zeit. Mit den Vertretern der DGMF tausche ich mich aber regelmäßig aus. Das ist keine Befragung, sondern ein inspirierender Austausch auf hohem Niveau.“
„Die Gespräche mit der DGMF sind im besten Sinne ein Geben und Nehmen. Ich teile meine Einschätzungen zum Markt und erhalte Einblicke in die aktuellen Forschungsergebnisse und Erfahrungen der Forscher.“
„Zwei Mal im Jahr nehme ich mir Zeit für die DGMF und ihre Auftraggeber. Wir diskutieren die Veränderungen am Markt und Implikationen. Die Kompetenz und Integrität der Gesprächspartner macht den Unterschied.“
previous arrow
next arrow
Slider
997
Interviews mit Entscheidern
83083
Bewertungen des Managements
45487
Nennungen von Benchmarks

in 2017

Interdisziplinarität, Praxisorientierung und Professionalität

Die Forschungsdisziplinen

Durch die Vernetzung der Wirtschaftswissenschaften, der Soziologie und der Psychologie erschließt die DGMF wertvolle Synergien, die in der Summe neue Perspektiven eröffnen und einen hohen Praxisnutzen bieten. Höchste professionelle Standards bilden die Basis unserer Arbeit.

Qualitative,
quantitative und
hybride Methoden

Die Forschungsmethoden​

Im Sinne von „Mixed Methods“ nutzt die DGMF in der Regel eine Kombination quantitativer und qualitativer Methoden, um empirisch fundierte Ergebnisse zur Verfügung zu stellen, die den hohen Anforderungen der Objektivität, der Reliabilität und der Validität weitest möglich genügen.

Vernetzung, Kommunikation und Reflexion

Der Forschungstransfer​

Die Forschungsergebnisse der DGMF werden in Expertenzirkeln mit Vertretern des Managements zur Diskussion gestellt und weiterentwickelt, um einen Beitrag zum wirtschaftlichen Wandel, der Wettbewerbsfähigkeit und des gesellschaftlichen Wohlstands zu leisten.

Kontakt

Die DGMF arbeitet mit einem kleinen hochspezialisierten Team. Daher sind wir nicht in der Lage, allgemeine Anfragen zu unseren Aktivitäten zu bearbeiten. Sollten Sie Interesse an unseren Dienstleistungen, an einem Austausch bzw. an Kooperationen haben oder ein Medienvertreter sein, erreichen Sie uns gerne per Mail.